Juniorteam (Jugendausschuss)

 

Leitung

Leona Heil

 Eva Däubener

heilleona@googlemail.com

Eva.Daeubener@gmx.de 

 

Dem Juniorteam gehören an u.a.

Lisa-Marie Schleidt, Jessica Stork, Eva Däubener, Janine Müller, Anika Friedrich

 

Einladung zum Paddel-Tag am 29.08.2014

Anmeldung zum Paddel-Tag am 29.08.2014, zum Download und Ausdrucken

 

Tagebuch zum Paddel-Camp 2012

Tagebuch zum Paddel-Camp 2011

Tagebuch zum Paddel-Camp 2012

 

Tag 1: 06.08.2012 (Montag)

Nachdem alle Kinder um 10.00 Uhr eingetroffen sind, wurden Buttons gestaltet.
Jedes Kind sollte seinen Namen lesbar auf den Button schreiben.
Zum Mittagessen gab es Waffeln. Die ließen sich die Kinder mit Puderzucker schmecken.
Danach gingen wir gleich zu der Schatzsuche über, bei der die Kids selbstgepflückte Blumen gegen ein Ei getauscht werden musste. Das Ei sollte bis zur letzten Aufgabe auf jeden Fall ganz bleiben.
Während dieser abwechslungsreichen Schatzsuche hat unsere „Miss Sporty“ neue „Blasen“ gefunden.
Als alle Gruppen, der Schatzsucher zurückgekehrt waren, ging es mit 2 Booten schon mal aufs Wasser um sich für die große Tour am darauffolgenden Tag psychisch und körperlich einzustimmen.
Nach dieser ersten körperlichen Betätigung war der Hunger natürlich groß.
Die Pizza von Cosima hat wieder mal allen Kindern sehr gut geschmeckt und es ordentlich gegessen.
Nach der Pizza wurden noch verschiedene lustige Spiele gespielt und das Werwolf-Spiel entpuppte sich als der „Renner“ bei den Kids.
Bis 22.30 Uhr wurde gespielt, geredet, gemalt und getobt.
Die teilnehmenden Mädels waren von den Geschichten der Betreuerinnen zum Teil so fasziniert, dass sie den Betreuerinnen die geheimsten Geheimnisse entlocken wollten.
Um 23.00 Uhr gingen alle zu Bett. Jedoch geschlafen hat niemand.
Um 0.00 Uhr war es endlich ruhig und die Betreuerinnen konnten mit einem Gläschen Sekt, den ersten Tag des Camps Revue passieren lassen.


Fazit: Manche Geheimnisse müssen erst noch erfunden werden.

Tag 2: 07.08.2012 (Dienstag)

Am zweiten Tag haben wir um 9.00 Uhr gefrühstückt und schmierten die Brötchen für die 5stündige Paddeltour zur Nordspitze.
Als wir das Drachenboot sowie ….. mit Essen und Trinken vollbepackt hatten ging es um ca. 10.00 Uhr los Richtung Nordspitze.
Einigen war es gleich schon am Anfang soooo anstrengend, dass sie erst mal pausieren mussten.
An der Nordspitze angekommen mussten die Boote aus dem Wasser gehoben werden.

Danach konnten wir uns endlich unserem opulenten Picknick zuwenden.
Nach dem abwechslungsreichen und deftigen Picknick begaben wir uns wieder auf den anstrengenden Rückweg. Jedoch glücklicherweise „flussabwärts“.
Das Drachenboot belegte auch dieses Jahr wieder die Poleposition mit einem Start-Ziel-Sieg.
Da wir während der Fahrt nicht nur von unten nass wurden, badeten wir nochmal ausgiebig am Steg.
Als alle Kinder wieder trockengelegt waren, spielten wir (oh welch ein Wunder) zum gefühlten 100sten Mal das Werwolf-Spiel.
Um 18.00 Uhr wurde so langsam der Grill für unser Abendessen angefeuert.
Weil nach so einem anstrengenden sowie erlebnisreichen Tag der Hunger groß war, wurde reingehauen und unsere, von den Eltern, gespendeten Salate kamen auch sehr gut an.
Im Anschluss wurde der Grill zum Lagerfeuer umfunktioniert, über dem jetzt viele Stockbrote backten. Als es dunkel wurde, brachen wir zu unserer Nachtwanderung auf dem Kühkopf auf.
Sie war zum „schreien“ gruselig. Nach der abenteuerlichen Wanderung spielten wir noch eine weitere Runde unseres Lieblingsspiels und riefen dann um kurz nach 12.00 Uhr zur Nachtruhe.
Um ca. 2.00 Uhr war es dann still.

Fazit: Unsere Werwölfe schlafen nicht.

(Eva: „Guck mal da fliegt ein Reiher, der hat aber dicke………….Knie!!!“)

Tag 3: 08.08.2012 (Mittwoch)

Auch am dritten und letzten Tag unseres Camps gab es erst einmal um 9.00 Uhr Frühstück. Im Anschluss mussten alle Teilnehmer ihre Zimmer kehren und auch im Camp wurde so langsam klar Schiff gemacht. Vor dem Mittagessen wurden alle Kinder in Gruppen eingeteilt, weil nach dem Essen unser Tischkicker-Turnier stattfand. Die Gruppen, die gerade nicht an der Reihe waren, hatten die Möglichkeit noch einmal mit Einerkajaks auf dem Altrhein zu paddeln.
Nachdem im Endspiel das Siegerpärchen ermittelt wurde, nahmen wir die Siegerehrung vor und gleich darauf folgte auch schon die kleine Abschlussrede der Betreuerinnen.
Die ersten Eltern warteten pünktlich um 14.30 Uhr schon voller Sehnsucht auf ihre Kinder.
Einige Kids äußerten den Wunsch, im nächsten Jahr wieder am Paddel-Camp teilnehmen zu wollen.
Und so ging wieder ein wunderschönes und sehr angenehmes sowie abenteuerliches und abwechslungsreiches Paddel-Camp zu Ende.

Fazit: Und die Moral von der Geschicht: ….Erweller Reiher klappern nicht!

Tagebuch zum Paddel-Camp 2011

 

Tag 1: 01.08.2011 (Montag), Sonnenschein, 25 Grad

Nachdem alle Kinder pünktlich um 10 Uhr im Bootshaus eingetroffen waren, wurden 6er-Gruppen gebildet und die Zimmer bezogen.
Nach einer kurzen Begrüßung und Einführung durfte jeder Teilnehmer sein ganz persönliches T-Shirt kreieren und bemalen. Später ging es auf den Kühkopf. Damit man sich ein bisschen besser kennenlernte, wurden verschiedene Spiele hierzu angeboten.
Alle freuten sich schon auf den Nachmittag, denn da ging es das erste Mal aufs Wasser!
Die erfahrenen Paddler der TSG 1846 Darmstadt erklärten unseren Mädels und Jungs, wie man das Paddel richtig hält und wie man es im Wasser einsetzt.
Wer schon Erfahrung im Paddeln hatte, durfte sich auch im Einerkajak versuchen.
Nachdem die Schwimmwesten endlich an alle Paddler verteilt waren, wurden die Boote gefüllt. Mit 2 Kanadiern und mehreren Einzelkajaks ging es auf dem Rhein rund.
Manche fanden dabei auch eine kleine (unfreiwillige) Erfrischung im Fluss.
Nach diesem ersten Kraftakt kamen die Kids wie ausgehungert zum Abendessen und ließen es sich schmecken. Als alle satt waren ging es im Garten bei Schwamm-Spielen noch mal nass zu, bevor wir um 22 Uhr zur Nachtwanderung, ohne Taschenlampen, auf den Kühkopf starteten.
Gruselfans kamen hier voll auf ihre Kosten. Durch die Dunkelheit hatten einige Betreuer Orientierungs- oder gar Kreislaufprobleme. Manche Kinder (auch Betreuer) fanden es ganz schön gruselig und suchten sich einen Partner den sie an die Hand nahmen.
Nach ca. 1 Std. waren wir wieder zurück am Bootshaus. Nun hieß es, Schlafenszeit.
Um 1 Uhr war es still.
Frage des Tages: Warum tun einem nach dem Paddeln die Füße weh???
Erkenntnis des Tages: Flip-Flops sollte man nicht mit Socken anziehen (sieht Sch……aus)

Tag 2: 02.08.2011 (Dienstag), Sonnenschein, 30 Grad

Der 2. Tag begann, nach einer verhältnismäßig ruhigen Nacht, um 9.30 Uhr mit einem reichhaltigen Frühstück (und bei einigen mit Muskelkater in den Armen). Die Kinder konnten die Stärkung gebrauchen, denn gleich danach stand die große Paddeltour als Tagesausflug an. Um 11 Uhr befüllten wir die Boote, 2 Kanadier und das Drachenboot, mit Proviant und viiieeel Wasser. Bei diesen Temperaturen durfte Sonnenschutz und –creme natürlich nicht fehlen. Wir paddelten (einige ruderten auch!) „flussabwärts“ (an Österreich vorbei) bis zur Nordspitze, wo wir unser Mittagessen in Picknickform einnahmen. Nachdem alle gestärkt waren, wurden Stöcke für das Stockbrot, am Abend, gesammelt. Als wir wieder alles in den Booten verstaut hatten, machten wir uns auf den Rückweg. Dabei hatten viele noch die Kraft um die Wette zu paddeln. Um 16 Uhr legten wir, nach 16 km Paddelstrecke, nass und glücklich am Erfelder Steg an.
Die Kinder waren nun nicht mehr zu halten und sprangen vom Steg in den Rhein.
Nach ca. 1000 A…..bomben stand eine Ortsralley an. Viele Fragen über unseren Ort mussten beantwortet und knifflige Aufgaben gelöst werden. Um 18.30 Uhr gab es leckere Würstchen vom Grill und noch leckere Salate sowie einen süß-wackeligen Nachtisch (vielen Dank noch mal an alle Spender!!!!).

Mit Stockbrot saßen wir dann alle noch lange und gemütlich am Lagerfeuer zusammen.
Um 0.00 Uhr war auch dieser schöne Tag vorbei!
Um 2.00 Uhr war es (endlich) still!
Fragen des Tages:

  • Warum ist das Drachenboot immer „Erster“??? und:
  • Warum sind die Kinder nicht müde???

Erkenntnis des Tages: Wenn (B)Engel paddeln scheint die Sonne.
 

Tag 3: 03.08.2011 (Mittwoch), Sonnenschein, 27 Grad

Zu Beginn des letzten Tages, gab es nach einer langen Nacht, um 10 Uhr das Frühstück.
Danach fand das Kickerturnier am hauseigenen Tischkicker statt.
Während einer Pause war es Zeit für die Kinder ihre Sachen zu packen und die Zimmer zu kehren. Nach dem großen Finale und Krönung der Gewinner, traf man sich noch einmal zum gemeinsamen Mittagessen in dem großen Aufenthaltsraum. Anschließend hieß es schon Abschied nehmen, denn die ersten Eltern standen schon vor der Tür.
Ein schönes Paddel-Camp geht zu ende.
Um 14.00 Uhr war es vorbei!
Frage des Tages: Gibt’s das Paddel-Camp nächstes Jahr wieder???
Erkenntnis des Tages: Alle Kinder hatten ihren Spaß, und das war unser Ziel.
Es war ein anstrengendes, aber auch sehr schönes und vor allem sportliches Paddel-Camp!
Wir freuen uns auf`s nächste Jahr!
 
Das Juniorteam der SKG Erfelden
Ann-Cathrin Wesp, Lisa-Marie Schleidt, Jessica Stork, Janine Müller, Janina Keil, Ann-Kathrin Pinks, Nicole Seebold, sowie Eva Däubener und Mona Ahlheim.